Airbnb SEO – So sicherst Du Dir Top-Rankings in der Airbnb-Suche

Airbnb hat den Markt für Ferienwohnungen und kurzfristige Unterkünfte komplett verändert – sowohl für Mieter als auch für Anbieter. Das Interesse ist ungebrochen, und so wird es immer attraktiver, die eigene Wohnung anzubieten und damit Geld zu verdienen. Allerdings denken mittlerweile viele so, und die Konkurrenz auf Airbnb hat stark zugenommen. Wer an Buchungen kommen möchte, muss zunächst gefunden werden, und das wird bei mehr als 2 Million Unterkünften weltweit immer schwieriger.

Meine Frau und ich haben ein Apartment in Los Angeles gemietet. Die meiste Zeit im Jahr wohnen wir allerdings in Berlin und bieten die Wohnung über Airbnb an. Eine Agentur kümmert sich vor Ort um die Reinigung und Schlüsselübergaben. Mit mehreren Hundert betreuten Wohnungen gehört diese Agentur zu den größten ihrer Art in Kalifornien. Umso überraschter war ich, dass selbst diese mit dem Thema „Airbnb SEO“ nicht viel anfangen konnte.

Buchungen bekommt nur, wer in den Suchergebnissen von Airbnb auf den ersten Seiten gelistet wird. Denn wie bei Google gilt auch hier: Die Nutzer klicken sich nicht bis zur letzten Seite durch, um das beste Angebot zu finden.

Wenn Du Deinen Erfolg bei Airbnb nicht dem Zufall überlassen willst, kannst Du selbst etwas dafür tun. Denn der Ranking-Algorithmus von Airbnb achtet auf dieselben Dinge, die auch den Gästen wichtig sind.

Unser Apartment hat einige Mängel, ist aber mittlerweile fast immer ausgebucht und das haben wir nicht zuletzt ein paar kleiner Tricks zu verdanken. Im Folgenden zeige ich Dir die besten Tipps, um im Ranking mit deinem Wohnungsangebot nach oben zu steigen.

 

1. Jede Frage schnell beantworten

Auch, wenn Dir Interessenten manchmal unsinnige Fragen stellen oder solche, die Du schon in Deiner Beschreibung beantwortet hast, ist es wichtig, dass Du alleAnfragen in weniger als 24 Stunden beantwortest. Airbnb misst die Antwortrate und -zeit. Diese erscheinen auch in Deinem Angebot und fließen in das Ranking ein, das Deine Position in den Suchergebnissen bestimmt.

Eine Möglichkeit, Deine Antwortrate (= Anteil der Anfragen, die Du innerhalb von 24 Stunden beantwortet hast) hoch zu halten, ist, auch schwierigere Anfragen zumindest mit einer kurzen E-Mail zu beantworten und auf eine ausführliche Antwort zu einem späteren Zeitpunkt zu verweisen. Das ist gut für Airbnb SEO, aber auch für Deine potenziellen Gäste, denn sie wissen so, dass Du Dich um ihr Anliegen kümmerst – und suchen deswegen vielleicht nicht mach weiteren Angeboten.

 

2. Aktualisiere Deinen Airbnb-Kalender täglich

Wenn Du Deinen Airbnb-Kalender regelmäßig aktualisierst, belohnt der Airbnb Such-Algorithmus Dein Angebot. Denn damit ist es wahrscheinlicher, dass Preis und Datum so stimmen, wie sie angezeigt werden. Selbst, wenn sich nichts geändert hat, solltest Du auf Deinem Angebot ein wenig Aktivität zeigen. Du kannst zum Beispiel die Preise für kurzfristige Buchungen regelmäßig anpassen. Und Dich täglich bei Airbnb einzuloggen, hilft ebenfalls.

 

3. Beantworte jede Bewertung

Insbesondere schlechte Bewertungen müssen natürlich von Dir kommentiert werden. Ebenso aber auch 5-Sterne-Bewertungen zu kommentieren zeigt, dass Du Dich um Deine Gäste kümmerst und jedes Feedback ernst nimmst. Vergiss nicht, auch Deinen Gästen eine gute Bewertung zu geben.

4. Ermögliche Sofortbuchungen

Wenn Du gerade erst angefangen hast, Deine Wohnung auf Airbnb zu vermieten, willst Du vielleicht nicht einfach jeden möglichen Mieter annehmen und hast Dich deswegen gegen Sofortbuchungen entschieden. Die Erfahrung vieler Gastgeber weltweit zeigt aber, dass das Risiko an einen schwierigen Gast zu geraten gering ist.

Wenn du Sofortbuchungen erlaubst, ziehst Du genau die Gäste an, die jeder Gastgeber haben möchte: Sie sind ernsthaft an der Buchung interessiert und bereit, etwas mehr dafür auszugeben. Und sie sind diese Art der Buchung gewohnt, weil sie häufig in Hotels übernachten und es von dort nicht anders kennen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, nach Sofortbuchungen zu filtern. Da nicht viele Gastgeber dies anbieten, stichst Du in den Suchergebnissen sofort heraus. Du erhältst so mehr Buchungen, was auch Dein Ranking bei Airbnb positiv beeinflusst.

 

 

5. Teile Deine Angebote in Deinen Social Media Kanälen

Wenn Du selbst Dein Angebot Deinen Freunden über Facebook, Twitter & Co. zeigst, ist das für Airbnb ein Zeichen für eine gute Qualität. Schließlich würdest Du Deinem Freundeskreis keine Bruchbude anbieten. Außerdem unterstützt Du durch Deine Marketing-Aktivitäten Airbnb kostenlos, was natürlich jeder gerne mag. Das wird durch gute Rankings in den Suchergebnissen belohnt.

Poste also all Deine Angebote in Deinen Social Media Kanälen und bitte Deine Freunde, sie zu liken und zu teilen. Dadurch ziehst Du noch einmal neue Interessenten an und Du steigst in den Suchergebnissen ganz schnell nach oben.

Ich möchte mein Apartment nicht mit in meinen privaten sozialen Netzwerken teilen und sorge daher einfach gelegentlich mit einer bezahlten Anzeige über eine Unternehmensseite für ein paar Social Signals.

Wichtig ist, dass man es hierbei nicht übertreibt. Ich gehe stark davon aus, dass die Conversion Rate bei Airbnb ein Rankingfaktor ist. Wenn sich also viele Leute Dein Inserat ansehen, aber nicht buchen, kann sich das negativ auf dein Ranking in den Suchergebnissen auswirken. Airbnb möchte schließlich möglichst viele Buchungen und nicht möglichst viele Views. Ich habe keine zuverlässige Quelle für diese Annahme gefunden, aber so ähnlich funktioniert der Algorithmus auch z.B. bei amazon, facebook und google.

6. Verknüpfe Deine sozialen Netzwerke mit Deinem Airbnb-Profil

Zudem solltest Du auch Deine persönlichen Social Media Accounts mit Airbnb verknüpfen. Das erhöht das Vertrauen in Dein Profil.

7. Hole Dir facebook-Referenzen

Wenn Du facebook mit Deinem Airbnb Account verknüpft hast, kannst Du von Freunden, die ebenfalls bei Airbnb registriert sind und mindestens 100 Freunde haben, Referenzen einholen. Ein Unternehmen, das Fremde in die eigene Wohnung vermittelt , lebt natürlich von Vertrauen und Sicherheit. Was bietet mehr als Sicherheit als echte Empfehlungen aus dem Freundeskreis?

8. Storniere keine Buchungen

Wenn Du Buchungen stornierst, zerstört dies das gesamte Vertrauen, das Du mühsam aufgebaut hast, denn Du zeigst Airbnb damit, dass Du Deine Angebote nicht richtig pflegst. Und Du bringst einen Gast, der sich auf die Buchung eingestellt hat, möglicherweise in Probleme. Achte daher darauf, dass jede Buchung, die Du freigibst, so auch stattfinden kann.

 

9. Verwirkliche lieber mehr als lange Buchungen

Die Verlockung ist groß, nur Gäste anzunehmen, die mehrere Nächte bleiben wollen. Denn der Aufwand, den Du mit einer Buchung hast, ist gleich groß, egal, ob jemand eine oder zehn Nächte bleibt. Viele Gäste suchen aber nur etwas für ein oder zwei Nächte, und wenn Du hier von Anfang an zu rigoros bist, schließt Du viele Interessenten aus. Setze daher – gerade am Anfang – die Minimal-Anzahl an Nächten auf 1. Dadurch erscheinst Du bei deutlich mehr Anfragen und erhöhst Deine Chancen, gefunden und gebucht zu werden.

 

10. Erhalte mehr 5-Sterne-Bewertungen

Airbnb sagt selbst, dass Anzahl und Qualität Deiner Bewertungen sich auf die Suchergebnisse auswirken können. Das ist vor allem am Anfang wichtig, wenn eine einzelne schlechte Bewertung Deinen Schnitt nach unten ziehen kann.

Da Du die Bewertungen nicht selbst schreiben kannst, musst Du Deine Gäste dazu bringen, es für Dich zu tun. Da Du vorher nicht weißt, wer eine positive Bewertung abgeben wird, fange Deine Gäste am besten ab, bevor sie möglicherweise ihren Frust bei Airbnb ablassen. Schreibe sie kurz nach Ihrer Abreise an und bitte sie, Dir alle Kritikpunkte mitzuteilen, damit Du Dich in Zukunft verbessern kannst. Wenn sie schnell mit positivem Feedback antworten, hinterlasse erst einmal selbst eine offizielle Bewertung auf Airbnb. Darüber wird der Gast dann informiert und wird wahrscheinlich auch selbst eine Bewertung hinterlassen. Wenn Du als Antwort auf Deine Anfrage eine lange Liste von Kritik bekommst, ist es wahrscheinlich am besten, selbst gar nicht zu bewerten. Gäste hinterlassen meist dann eine Bewertung, wenn Du das zuerst tust.

Airbnb-Bewertungen sind für beide Seiten erst einsehbar, wenn beide Bewertungen abgegeben worden sind. So stellt Airbnb sich, dass Bewertungen unvoreingenommen sind. Wenn nur eine Seite eine Bewertung abgibt, veröffentlicht Airbnb diese nach 14 Tagen.

Ich habe übrigens wegen einiger Startschwierigkeiten selbst die schmerzhafte Erfahrung gemacht, dass Airbnb Profile mit einer durchschnittlichen Bewertung von unter 3,7 Sternen automatisch für 4 Wochen suspendiert. Das Apartment stand daraufhin während der Hochsaison vier Wochen lang leer, da über alle 20 weiteren Plattformen keine Buchungen kamen. Also ein Grund mehr, um sich mit möglichst vielen 5-Sterne-Bewertungen abzusichern 🙂

 

11. Erstelle einen Reiseführer

Du kannst für Deine Gäste einen Reiseführer bei Airbnb erstellen. Wenn Du dort alle Touristen-Attraktionen Deiner Umgebung zusammenfasst und wertvolle Tipps für Restaurants und Ausgeh-Möglichkeiten gibst, wirst Du häufiger gefunden, denn nach genau diesen Dingen suchen mögliche Gäste. Außerdem präsentierst Du Dich selbst als Experten für Deine Gegend, was weitere Gäste anziehen wird und Deinem Profil gegenüber dem Airbnb-Algorithmus weiteres Vertrauen gibt. Mehr über die Reiseführer findest Du hier: https://www.airbnb.de/things-to-do

 

12. Achte auf gute Bilder

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und das gilt für den Ort, an dem man schläft, ganz besonders. Achte daher darauf, dass Deine Fotos wirklich gut sind, alle vermieteten Räume zeigen und einen vollständigen Eindruck geben. Fotografiere bei natürlichem Licht, am besten an einem sonnigen Tag. Wenn Deine Bilder ansprechend sind, klicken mehr Gäste das Suchergebnis und Du erhältst mehr Buchungen. Beides wirkt sich positiv auf Deine Rankings aus. Airbnb bietet an, Fotos von einem Profi machen zu lassen und die Kosten dafür von Deinen Einnahmen abzuziehen. Wenn Du nicht gut fotografieren kannst und auch niemanden kennst, der das kann, lohnt sich das für Dich vielleicht. Die Unterschiede zwischen den Fotos sieht man auf den ersten Blick, und der Eindruck für den Gast ist deutlich professioneller.

 

13. Passe Deine Preise an

Airbnb bevorzugt Gastgeber, die vor Kurzem eine Buchung abgeschlossen haben. Denn das zeigt, dass Du aktuell aktiv bist und die Wahrscheinlichkeit, dass Du auch weitere Buchungen abschließen wirst, hoch. Daher ist es gut, mit einem niedrigen Preis einzusteigen, um überhaupt Buchungen zu erhalten. Danach kannst Du Deinen Preis dann sofort erhöhen. Ein praktisches Tool für die richtige Preisermitlung ist AirDNA.

 

11. Werde Airbnb-Superhost

Superhost wirst Du, wenn Du die dafür von Airbnb vorgegebenen Kriterien erfüllst, die Du Dir hier anschauen kannst: https://www.airbnb.de/superhost. Mit dieser Auszeichnung werden Deine Angebote auffälliger dargestellt und Du sorgst für Vertrauen bei Deinen Gästen.

 

12. Sorge dafür, dass Deine Angebote und Dein Profil vollständig sind

Airbnb ändert seine Seite ständig und fügt neue Funktionen hinzu. Wenn Du darauf schnell reagierst, gehörst Du zu den wenigen Gastgebern, die immer ein vollständiges Profil haben und auch in ihren Angeboten alle Informationen anzeigen, die man geben kann.

Wenn Du diese Tipps befolgst, Dich regelmäßig mit Deinen Angeboten beschäftigst und sie auf einem aktuellen Stand hältst, wirst Du eine deutliche Verbesserung Deiner Airbnb-SEO-Ergebnisse feststellen.

Sandra Schmitz

Sandra ist als mehrfache Internet-Unternehmerin vertraut mit dem aktuellem Marktgeschehen. Nach Ihrer Ausbildung als Fachinformatikerin hat sie für ebay und Zalando gearbeitet. Als Autorin schreibt sie seit 2014 inspirierende Fachartikel rund um Online Marketing, Webdesign, Google und Social Media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.