Awin – Meine Erfahrungen mit dem größten Affiliate-Partnerprogramm in Deutschland und Europa

Vielen Webseitenbetreibern sind die beiden größten Partnerprogramme in Deutschland Zanox und Affilinet ein Begriff.

Aus Zanox und Affilinet soll seit März 2017 Awin werden. Durch diesen Zusammenschluss wird das größte Affiliate-Marketing-Netzwerk in Europa entstehen.

Ich habe mich 2016 bei Zanox registriert und aktuell (Oktober 2017) wird mir im Dashboard immer noch das Zanox-Logo angezeigt.

Was genau ist Awin?

Awin ist ein globales Affiliate-Marketing-Netzwerk und gilt als weltweit größer Anbieter in diesem Bereich. Bei Awin findest Du mehr als 6.000 Partnerprogramme, internationale wie nationale. Mehr als 100.000 Publisher haben sich Awin mittlerweile angeschlossen. Die Awin-Plattform ist in 10 Sprachen verfügbar, die Währungen der teilnehmenden Länder werden entsprechend unterstützt. Zu den Advertisern zählen große und bekannte Marken, die fast komplett bei Awin zu finden sind. Einige Advertiser sind zudem exklusiv bei Awin zu finden.

Registrierung bei Awin – wie läuft das ab?

Bei Awin musst Du Dich zunächst mit Deinen persönlichen Daten registrieren. Erst nach erfolgreicher Anmeldung erhältst Du den Zugriff auf alle Partnerprogramme sowie ihre Konditionen und kannst Dich für die passenden Programme bewerben. Das finde ich persönlich etwas schade, bei anderen Affiliate-Marketing-Netzwerken (beispielsweise Affilinet) bekommt man schon vor Registrierung Einblick in die jeweiligen Partnerprogramme und kann sich einen Überblick verschaffen, was es dort gibt.

Die Registrierung selbst geht verhältnismäßig schnell. Du gibst Deine persönlichen Daten (Name und Vorname, Adresse, Kontaktdaten, E-Mail) sowie Dein gewünschtes Passwort ein. Du bestätigst Die AGB sowie die Datenschutzerklärung.

In einem weiteren Schritt werden Dein gewünschter Benutzername sowie Deine Bankverbindung für die Auszahlungen abgefragt. Auch musst Du gleich bei der Registrierung Angaben zur Deiner Website machen.

Im Anschluss daran erhältst Du per Mail einen Aktivierungslink, mit dem Du Deine Anmeldung noch bestätigen musst.

Noch ein kleiner Tipp von mir: Wenn Du Unternehmer bist, gib das auch bei der Registrierung an. Ebenso wie Deine Steuernummer bzw. Umsatzsteuer-ID. Nur so werden Deine Provisionen mit Umsatzsteuer ausgezahlt. Ohne diese Angaben wird Deine Provision ohne Umsatzsteuer ausgezahlt. Dein Finanzamt möchte aber dennoch, dass Du diese abführst. Bist Du Kleinunternehmer, brauchst Du diese Angaben nicht zu tätigen.

 

Freischaltung für Partnerprogramme

Bist Du bei Awin angemeldet, hast Du zwar Zugriff auf alle Partnerprogramme, allerdings musst Du Dich nun noch bei jedem einzelnen Partner für eine Zusammenarbeit bewerben.

Auf Awin hast Du eine sehr große Auswahl an Partnerprogrammen aus dem In- und Ausland. Um das für Dich passende Programm zu finden, kannst Du nach Land, verschiedenen Kategorien (Finanzen und Versicherungen, Reisen, Retail & Shopping, Tesco & Services), Eigenschaften oder Provisionen suchen.

Bei der Suche nach geeigneten Programmen solltest Du natürlich in erster Linie schauen, dass das Programm bzw. die Produkte des Advertisers zu Deiner Website bzw. Deiner Nische passen. Auch die Provisionen, ebenso wie die übrigen Konditionen, müssen natürlich stimmen. Zudem solltest Du darauf achten, dass der Partner (und in erster Linie natürlich seine Produkte) gut bei Deiner Zielgruppe ankommen und eine hohe Conversionrate haben.

Hast Du einen passenden Partner gefunden, musst Du Dich bewerben. Das geht relativ schnell und mit wenigen Klicks. Der Advertiser entscheidet dann selbst, ob er mit Dir zusammen arbeiten möchte oder nicht. Es kann also auch vorkommen, dass Deine Teilnahme an diesem Partnerprogramm abgelehnt wird. Leider dauert es bei manchen Partner mehrere Wochen bis man eine Rückmeldung bekommt.

Wurde Deine Teilnahme bestätigt, kannst Du mit dem Einbau der vom Advertiser zur Verfügung gestellten Werbemittel beginnen. Diese sind je nach Advertiser unterschiedlich. Generell kannst Du aber mit Bannern, Textlinks oder Produktdaten in Tabellenform arbeiten.

 

Auszahlung Deiner Provisionen

Awin richtet Dir ein sogenanntes Publisher-Konto ein, auf dem Deine Provisionen auflaufen. Du kannst Dir Provisionen ab einer Höhe von 25,00 Euro auf Dein Bankkonto auszahlen lassen.

Verfügbare Provisionen entsprechen immer Deiner bis zum Monatsende bestätigten Transaktionen. Das bedeutet, die Provision ist nicht automatisch verfügbar, vielmehr muss der Advertiser den von Dir vermittelten Umsatz bzw. Verkauf noch bestätigen. Das kann sehr schnell gehen, manchmal aber auch ein bisschen mehr Zeit in Anspruch nehmen, so dass nicht immer alle getätigten Umsatzprovisionen am Monatsende schon zur Auszahlung zur Verfügung stehen.

Hast Du den Betrag von 25 Euro erreicht, erstellt Awin zum Monatsende automatisch eine Gutschrift und informiert Dich darüber per Mail. Du musst dann Deine Gutschrift in Deinem Benutzerkonto bei Awin noch bis zum 9. des Monats freigeben. Awin zahlt dann am 10. des Monats Deine Provisionen gebührenfrei auf Dein angegebenes Bankkonto aus.

Bei Partnerprogrammen, die sogenannte Accelerated Payments anbieten, kannst Du Deine Provisionen schneller erhalten (auch hier erfolgt die Auszahlung aber ebenfalls nur einmal im Monat). Der Unterschied besteht aber darin, dass die Provisionszahlungen direkt von Awin getätigt werden. Du bekommst Deine bestätigten Provisionen somit unabhängig vom Kontostand des Advertisers.

 

Verdienstmöglichkeiten bei Awin

Wie viel Du jeden Monat mit Awin und den dort verfügbaren Partnerprogrammen verdienen kannst, ist von vielen Faktoren abhängig. Eine generelle Aussage lässt sich, wie bei allen Affiliate-Marketing-Netzwerken, nicht treffen. Es gibt Publisher die jeden Monate stattliche Summen von mehreren Hunderttausend Euro erzielen, andere wiederum schaffen nur selten die Auszahlungsgrenze von 25 Euro. In der Regel wirst Du aber, wenn Du zumindest ein bisschen Zeit investierst, zu beiden Gruppen nicht gehören.

In erster Linie hängt Dein Verdienst natürlich davon ab, wie viele Verkäufe Du erzielst und wie hoch Deine Provision ist. Sei Dir daher immer bewusst, dass sich günstige Produkte meist leichter verkaufen als sehr teure. Andererseits brauchst Du aber auch ziemlich viele Verkäufe, um auf einen grünen Zweig zu kommen.

Daher sollte sowohl der Preis des Produktes, als auch die Provision stimmen. Probiere einfach mal ein bisschen aus, mit welchen Porgrammen Du das beste Ergebnis erzielen kannst. Und habe Geduld. Probieren und Umsetzen der neuen Erkenntnisse braucht einfach ein bisschen Zeit.

 

Warum Du mit Deeplinks arbeiten solltest

Klassische Bannerwerbung führt die Besucher meist auf die Startseite Deines Partners. Doch was sieht er da? Wird er dort konkret animiert, ein bestimmtes Produkt zu erwerben? Nein, in der Regel finden Deine Besucher dort nur allgemeine Infos, jedoch keine konkrete Kaufaufforderung.

Deeplinks hingegen führen Deine Besucher direkt zu einem bestimmten Produkt. Sie sehen es unmittelbar vor sich und werden ermutigt, es zu kaufen. Wenn Du dann noch eim Vorfeld besonders positiv von diesem Produkt gesprochen hast und es Deinen Nutzern empfohlen hast, werden Deine Verkäufe dank der Deeplinks stark ansteigen.

Daher empfehle ich Dir, möglichst viel mit Deeplinks zu arbeiten. Awin bietet Dir hier einen eigenen Deeplink-Generator, so dass Du alle Produkte Deines Partners schnell und einfach bewerden kannst.

 

Statistiken und Reports – Deine Marketingprojekte immer im Blick

Was ich bei Awin besonders ansprechend finde sind die umfangreichen Reports und Statistiken. So hast Du eine detaillierte Erfolgskontrolle für jede einzelne Deiner Werbemaßnahme.

Awin stellt Dir eine tägliche Auflistung aller Views, Klicks, Leads und Sales zu Verfügung. Zudem kannst Du eine detaillierte Auswertung für jedes einzelne Partnerprogramm erhalten. Und Du kannst sogar noch tiefer in die Analyse einsteigen: Dank der aufbereiteten Daten für jedes einzelne Werbemittel hast Du eine gute Entscheidungsgrundlage dafür, mit welchen Werbemitteln es sich für Dich erfolgreich arbeiten lässt.

Awin Pro und Contras

Auch wenn ich generell finde, dass es sich mit Awin als Publisher gut arbeiten lässt, gibt es doch einige Dinge, die mir besonders positiv aufgefallen sind. Und bei einigen Punkten bin ich der Meinung, Awin sollte noch ein bisschen nachbessern.

Vorteile

  • große Auswahl an Partnerprogrammen, darunter viele große und bekannte Advertiser
  • viele exklusive Partner, die nur bei Awin zu finden sind
  • es gibt auch Partnerprogramme für ausländische Märkte (ideal für international tätige Publisher)
  • Auszahlung bereits ab 25 Euro
  • Werbeaktionen einzelner Advertiser
  • Werbemittel teilsweise in mehreren Sprachen verfügbar (ideal für international tätige Publisher)
  • Deeplink-Generator
  • Sehr detaillierte Statistiken 

Nachteile

  • gewöhnungsbedürftige Benutzeroberfläche
  • Suche nach Partnerprogrammen etwas umständlich, bestimmte Anbieter können nicht ausgeblendet werden
  • teilweise dauert die Bestätigung der Provisionen recht lange
  • teilweise muss man Wochen lang auf eine Bestätigung oder Ablehnung eines einzelnen Publishers warten
  • Auszahlung nur einmal monatlich möglich
  • Partnerprogramme können erst nach Registrierung im Detail eingesehen werden 

 

Fazit: Awin ist ein Muss – aber in Kombination mit anderen Netzwerken

Vorteilhaft ist sicher die riesige Anzahl an guten und bekannten Partnerprogrammen, die teilweise exklusiv nur bei Awin zu haben sind. Daher ist Awin eigentlich für jeden Publisher ein Muss.

Für den Bereich Versicherungen und Finanzen empfehle ich Dir finanzen.de und FinanceAds.

Dank der niedrigen Auszahlungsgrenze ist Awin auch für Neueinsteiger empfehlenswert, die erst einmal viel probieren und bei denen anfangs noch nicht die ganz großen Provisionen zu erwarten sind.

Alles in allem kann ich Dir aber nur wärmstens empfehlen, mit Awin zu arbeiten. Du wirst Dich sicher erst einmal in die Benutzeroberfläche und das Netzwerk an sich einarbeiten müssen, und es wird einige Zeit dauern, bis Du mit allen Funktionen komplett vertraut bist.

Letztendlich führt meiner Meinung aber an Awin kein Weg vorbei, wenn Du professionell im Affiliate Marketing als Publisher tätig sein willst. Denn schließlich macht es auch der Mix an verschiedenen beworbenen Produkten aus und einige davon findest Du eben nur bei Awin.

Sandra Schmitz

Sandra ist als mehrfache Internet-Unternehmerin vertraut mit dem aktuellem Marktgeschehen. Nach Ihrer Ausbildung als Fachinformatikerin hat sie für ebay und Zalando gearbeitet. Als Autorin schreibt sie seit 2014 inspirierende Fachartikel rund um Online Marketing, Webdesign, Google und Social Media.

1 thought on “Awin – Meine Erfahrungen mit dem größten Affiliate-Partnerprogramm in Deutschland und Europa

  1. Hallo liebe Frau Schmitz,

    vielen Dank für den Artikel und das Testing von Awin dahinter. Es hat mir sehr geholfen, die richtigen Entscheidungen in meinem Business zu treffen. Eigentlich dachte ich Dropshipping wäre ein guter Weg. Aber dem ist wohl nicht so. Z,B. wegen der Haftung. Affiliate ist wohl doch die bessere Variante. Hier habe ich noch eine Frage. Es gibt Anbieter wie shop.co, ein Browser-Plug-In welches dem Verbraucher das Shoppen zum günstigsten Preis vereinfacht, und übersichtlicher macht. Wird Affiliate dadurch über nicht überflüssig?

    LG
    Christian Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.